Der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum hat bei den German Classics in Hannover knapp den Sieg im Großen Preis verpasst.

Der 50 Jahre alte Springreiter aus Riesenbeck benötigte mit seinem Hengst Chaman 33,32 Sekunden für den Nullfehlerritt im zweiten Umlauf und kassierte als Zweiter 15.000 Euro. Es siegte der Niederländer Gert-Jan Bruggink, der mit Dejavu für seine Nullrunde nur 32,44 Sekunden brauchte.

Für den Sieg gab es 18.700 Euro. Dritte wurde Alexandra Fricker aus der Schweiz mit Paille.

Team-Weltmeister Carsten-Otto Nagel belegte mit dem zwölf Jahre alten Wallach Holiday Rang sieben und baute seine Fürhung in der Gesamtwertung der Riders Tour aus.

Nach sechs von sieben Stationen liegt der frühere Vize-Europameister aus dem hohen Norden bei der wichtigsten nationalen Springreit-Serie mit 50 Punkten in Front.

Auf Platz zwei folgt Meredith Michaels-Beerbaum mit 37 Zählern, Dritte ist die für die Ukraine startende Katharina Offel. Das Finale der Riders Tour findet in München statt, wenn Anfang November der "Rider of the Year" ermittelt wird.

Weiterlesen