Doppel-Olympiasieger Michael Jung hat bei der Vielseitigkeits-EM in Malmö gleich zum Auftakt die Führung übernommen.

Der Welt- und Europameister schockte die Konkurrenz im Sattel seines Zweitpferdes Halunke mit einer starken Dressur (28,60) und steuert am Ribersborg-Beach in Nähe der Öresund-Brücke einer erfolgreichen Titelverteidigung entgegen.

Auch die deutsche Equipe (112,20 Punkte) liegt nach der ersten Disziplin vor Schweden (120,20) und Großbritannien (125,20) in Front.

"Ich hatte schon beim Einreiten ein gutes Gefühl. Deshalb habe ich mir viel zugetraut", sagte der 31-Jährige Jung, der mit seinem Goldpferd Sam meist erst im Gelände seine Stärken ausspielte.

Sein neues Pferd Halunke gilt jedoch in der Dressur als ausgesprochen stark und verschaffte seinem Reiter vor dem Geländeritt am Samstag und dem abschließenden Springen am Sonntag einen komfortablen Vorsprung.

Hinter Jung rangieren der Brite William Fox-Pitt (36,60) mit Chilli Morning und der Schwede Ludwig Svennerstal (37,60) auf Shamwari mit klarem Rückstand auf den Plätzen zwei und drei.

Die deutsche Olympiasiegerin Ingrid Klimke (39,40) mit Escada und Einzelreiter Peter Thomsen (40,60) mit Cayenne folgen auf den Plätzen drei und vier.

Dirk Schrade (44,20) mit Hop und Skip und Andreas Dibwoski (48,00), die wie Jung und Klimke zur Equipe gehören, liegen auf den Plätzen 13 und 27.

"Das war für uns ein Auftakt nach Maß. Die gute Ausgangsposition ist psychologisch sehr wichtig", sagte Bundestrainer Hans Melzer vor dem Geländeritt am Samstag als Höhepunkt der Titelkämpfe.

"Das ist ein anspruchsvoller Geländekurs. Wir müssen alles aufbieten", sagte Melzer.

Youngster Benjamin Winter, der wie Thomsen als Einzelreiter unterwegs ist, liegt nach der Dressur auf dem 28. Rang.

Weiterlesen