Die vierjährige Stute Berlin Berlin darf ihren Sieg im Idee-Hansa-Preis vom 30. Juni auf der Galopprennbahn in Hamburg behalten.

Berlin Berlin war nach dem Rennen positiv auf den Arzneistoff Omeprazol getestet worden. "Die Bewertung der Analysen durch das Institut für Biochemie der Sporthochschule Köln führt zu dem Ergebnis, dass ein positiver Befund im Sinne der Rennordnung nicht festzustellen ist", teilte das Direktorium für Vollblutzucht und Rennen am Dienstag mit.

Daher sei in diesem Fall keine Disqualifikation auszusprechen.

Der von Markus Klug trainierten Stute war das Medikament von der Tierärztin zur Behandlung von Magengeschwüren verordnet worden.

Die Behandlung wurde ordnungsgemäß in das Medikamenten-Buch eingetragen. Es wurde acht Tage vor dem Start in Hamburg abgesetzt.

Berlin Berlin gewann den mit 70.000 Euro dotierten Idee-Hansa-Preis als 230:10-Außenseiterin.

Weiterlesen