Die Olympiavierte Helen Langehanenberg hat wie im vergangenen Jahr die Weltcup-Kür der Dressurreiter in Neumünster gewonnen. Im Sattel ihres Olympiapferdes "Damon Hill" erhielt die 30-Jährige für ihre Vorstellung 87,800 Prozentpunkte. Langehanenberg verwies wie im Grand Prix Kristina Sprehe auf den zweiten Platz.

Sprehe, die im vergangenen Sommer in London an der Seite von Langehanenberg zur deutschen Silber-Equipe gehört hatte, brachte es mit Desperados auf 84,425 Punkte. Platz drei ging an die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (83,000) mit "Don Johnson".

Neumünster war die siebte von acht Stationen der Western European League. Ende April findet das Finale in Göteborg statt. Die Weltcup-Gesamtwertung führt Sprehe vor der Italienerin Valentina Truppa und Langehanenberg an.

Weiterlesen