Die Nationale Anti Doping Agentur (NADA) hat Ende November die ersten Kontrollen bei Pferden im Training durchgeführt.

"Mit der Planung und Durchführung von Trainingskontrollen bei Pferden betreten wir Neuland", sagte die NADA-Vorstandsvorsitzende Andrea Gotzmann.

Man habe gemeinsam mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und dem Deutschen Olympiade Komitee für Reiterei (DOKR) ein "umfangreiches Standardwerk entwickelt, das weltweit einmalig ist". Wo genau die Kontrollen erfolgten, gab die NADA nicht bekannt.

Die NADA übernimmt bereits seit August 2010 die Wettkampfkontrollen der Reiter, nun kommen die der Pferde im Training hinzu. Die Kontrollen der Pferde im Wettkampf liegt weiterhin in der Zuständigkeit der FN.

"Nach gründlicher Vorbereitung sind nun alle Voraussetzungen für die Trainingskontrollen geschaffen. Wir hätten uns einen früheren Beginn erhofft, aber es waren in Abstimmung mit allen Beteiligten erhebliche Vorbereitungen notwendig. Die Sorgfalt war uns letztlich wichtiger als die Schnelligkeit", sagte FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach.

Die Vereinbarung der NADA mit FN und DOKR war im April 2011 getroffen worden. Daraufhin stellte die NADA für das neue Aufgabengebiet eine Veterinärmedizinerin ein. Seitdem übernimmt die NADA den Aufbau eines Kontrollsystems für Trainingskontrollen bei Pferden.

Finanziert wird dieses Programm durch das DOKR. Kontrolliert werden Kaderpferde außerhalb des Wettkampfs.

Weiterlesen