Die Australierin Edwina Tops-Alexander hat zum zweiten Mal in Folge die Global Champions Tour gewonnen. Die WM-Dritte von 2006 lag in der weltweit gewinnträchtigsten Serie des Springreitens nach zwölf Stationen vorne und kassierte die stattliche Siegprämie von 300.000 Euro.

Als bester Deutscher kam der frühere Doppel-Europameister Christian Ahlmann auf Platz vier. Der ehemalige deutsche Meister Philipp Weishaupt und der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum belegten die Ränge sieben und zehn.

Tops-Alexander, Ehefrau von GCT-Veranstalter Jan Tops (Belgien), verpasste beim letzten Springen in Abu Dhabi den zweiten Umlauf. Da aber ihr ärgster Konkurrent, der schwedische Europameister Rolf-Göran Bengtsson, ebenfalls scheiterte, ging der Jackpot an die Australierin.

Beide lagen mit 196 Punkten gleichauf, doch Tops-Alexander hatte einen Turniersieg (Doha) auf ihrem Konto. "Ich habe ein unglaubliches Pferd. Vielleicht klappt es nächstes Jahr mit dem Hattrick", sagte Tops-Alexander über ihren vierbeinigen Partner Cevo Itot du Chateau.

Das letzte Springen in Abu Dhabi gewann die gebürtige Rosenheimerin Katharina Offel, die für die Ukraine startet. Die 36-Jährige hielt mit ihrem Pferd Fidji Island (37,19 Sekunden) im Stechen den Niederländer Gerco Schröder mit London (37,27) knapp auf Distanz.

Dritter wurde der Brite Michael Whitaker, der sich dadurch in der Gesamtwertung noch auf den dritten Rang vorschob. Als bester Deutscher landete Beerbaum mit Chiara auf Rang neun.

Weiterlesen