Die Stute Lobell Countess hat das mit 400.000 Euro dotierte Finale um den Grand Prix de l'U.E.T. am 23. September in Gelsenkirchen verpasst.

Die Derby-Siegerin von 2011 belegte in ihrem Vorlauf auf der Trabrennbahn im französischen Vincennes nur den sechsten Platz.

Dabei hatte es für die vom belgischen Spitzenfahrer Dominique Locqueneux gesteuerte vierjährige Stute in dem mit 60.000 Euro dotierten Rennen über 2100 m zunächst gut ausgesehen. Die 150: 10-Außenseiterin, die dem niederländischen Kaufmann Jasper Roos (Helvoirt) gehört, hatte lange in Führung gelegen, musste aber noch fünf Konkurrenten ziehen lassen.

Der Sieg ging an den 27:10-Mitfavoriten Univers de Pan mit Philippe Daugeard aus Frankreich im Sulky.

Im ersten Vorlauf hatte sich der vom Franzosen Franck Nivard gefahrene 14:10-Favorit Unique Quick durchgesetzt.

Am Mittwochabend finden auf der Bahn im schwedischen Solvalla zwei weitere Vorläufe für den hoch dotierten Höhepunkt in Gelsenkirchen statt. Ein weiteres deutsches Pferd ist nicht am Start.

Weiterlesen