Die deutschen Springreiter haben sich vor 80.000 Zuschauern in Calgary den mit 300.000 kanadischen Dollar (240.000 Euro) dotierten Nationenpreis gesichert.

Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) auf Embassy II, Daniel Deusser (Valkenswaard/Niederlande) auf Cornet d'Amour, Philipp Weishaupt (Riesenbeck) auf Catoki und Christian Ahlmann (Marl) auf Taloubet Z setzten sich vor Irland und den Niederlanden durch.

Das Quartett sicherte sich damit eine Siegprämie von 100.000 kanadischen Dollar (80.000 Euro).

Es war der insgesamt sechste Sieg einer deutschen Equipe im kanadischen Reitsport-Mekka Spruce Meadows, dem größten Reitstall der Welt.

"Hier zu gewinnen, ist eine tolle Erfahrung", sagte Weishaupt, der für Olympia in London nominiert war, wegen einer Infektion seines Hengstes Monte Bellini absagen musste. "Das hier ist eine der zwei, drei besten Veranstaltungen in der Welt", so Weishaupt weiter.

Weiterlesen