Mannschafts-Olympiasiegerin Ingrid Klimke hat beim Pfingstreitturnier im Schlosspark von Wiesbaden-Biebrich im Grand Prix Special der Dressur am Montag den vierten Platz geholt.

Zwei Tage nach ihrem Erfolg in der internationalen Drei-Sterne-Kurz-Vielseitigkeit bekam die Münsteranerin mit Grand-Prix-Nachwuchspferd Liostro beim Sieg der französischen Olympiakandidatin Jessica Michel (Rivera de Hus/71, 333 Prozent) 69,60 Prozent.

Die Plätze zwei und drei in der mit 17.700 Euro dotierten Prüfung sicherten sich die Belgierin Vicky Smits-Vanderhasselt (Daianira/70,60) und die Britin Emma Hindle (Diamond Hit/70,422). Hubertus Schmidt (Borchen) hatte mit Lento bei seiner sonstigen Paradelektion im Special Probleme und wurde nur Sechster (68,044).

Zuvor hatte Uta Gräf (Weisenheim) am späten Sonntagabend die Grand Prix Kür für sich entschieden.

Mit dem Rapphengst Le Noir erreichte sie eine Note von 77,375 Prozent und siegte vor der Finnin Terhi Stegars (Axis/73,825) und Schmidt mit Bukowski (71, 950).

Die Portugiesin Luciana Diniz sicherte sich derweil den Großen Preis der Springreiter.

Mit einer Nullrunde in 42,66 Sekunden siegte sie auf Lennox bei der mit 75.000 Euro dotierten Prüfung, die zugleich die dritte von sieben Etappen der Riders Tour ist.

Der Italiener Emanuele Gaudiano mit Cocoshynsky (0/43,20) und der Amerikanerin Lauren Hough auf Blue Angel (0/44,71) folgten auf den Plätzen. Bester deutscher Teilnehmer war der Passiner Holger Wulschner mit Cefalo (0/45,67) auf Platz fünf.

Auf den Plätzen sechs und sieben folgten Katrin Eckermann (Kranenburg) mit Chika's Way (4/43,96) und Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) auf Embassy II (4/44,06).

Weiterlesen