Meredith Michaels-Beerbaum hat bei der Premiere der Global Champions Tour der Springreiter im Wiesbadener Schlosspark nur knapp den Sieg verpasst.

Mit ihrer erst neunjährigen Stute Bella Donna musste sich die Mannschafts-Weltmeisterin im Stechen nur dem Franzosen Oliver Guillon mit Lord de Theize geschlagen geben. Beide blieben fehlerlos, doch der um gut zwei Sekunden schnellere Guillon sicherte sich die Siegesprämie von 95.000 Euro in der mit 300.000 Euro dotierten Prüfung.

Michaels-Beerbaum war dennoch überglücklich. "Es war das erste Springen auf diesem Niveau mit Bella Donna. Wir müssen uns erst einmal daran gewöhnen, über diese 1,60-m-Sprünge zu kommen, bevor wir daran denken können, auf Zeit zu gehen."

In Bella Donna setzt sie große Hoffnungen. "Nächste Woche wird sie in St. Gallen ihren ersten Nationen-Preis gehen, dann kommt Aachen und danach werden wir sehen. Ich möchte sie nicht überfordern, aber es wäre mein Traum, mit ihr bei den Olympischen Spielen zu starten", sagte Michaels-Beerbaum.

Bei jeder der 13 Stationen der Global Champions League gibt es insgesamt 300.000 Euro zu gewinnen. In der Gesamtwertung wird eine Million Euro ausgelobt, davon erhält der Sieger 300.000 Euro.

Nach 4 von 13 Stationen führt Edwina Tops-Alexander (Australien) vor Marcus Ehning (Borken), der in Wiesbaden nicht am Start war. Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) belegt derzeit Rang elf.

Weiterlesen