Die Zugkraft des deutschen Spring-Derbys in Hamburg-Klein Flottbek ist ungebrochen:

Für die traditionsreiche Prüfung am Sonntag (13.15 Uhr) sind 86 Pferde gemeldet, Rekord in der 92-jährigen Geschichte des längsten Parcours der Welt. Die besten 40 von ihnen dürfen letztlich in dem mit 100.000 Euro dotierten Springen an den Start gehen.

"Wir freuen uns über zahlreiche Topreiter. Von den ersten zehn der Weltrangliste sind neun in Hamburg dabei", sagte Turnierchef Volker Wulff.

Die Weltklasseathleten reizt aber auch die zweite Station der Global Champions Tour. Das zu dieser lukrativen Serie gehörende Springen am Samstag (13.30 Uhr) ist mit 285.000 Euro dotiert.

Zu den Siegkandidaten gehören der Olympia-Zweite Rolf-Göran Bentsson aus Schweden, die Mannschafts-Weltmeister Marcus Ehning (Borken), Carsten-Otto Nagel (Werdel), Janne-Friederike Meyer (Schenefeld) und Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) sowie Team-Olympiasiegerin Laura Kraut aus den USA.

Titelverteidiger Andre Thieme aus Plau am See rechnet sich ebenfalls gute Chancen aus.

Auch das zum zweiten Mal international ausgeschriebene deutsche Dressur-Derby verzeichnet ein Rekordmeldeergebnis, Reiter aus 16 Nationen haben ihre Teilnahme angekündigt.

An dem beim Publikum besonders beliebten Speed-Derby, einer Zeitspringprüfung, wollen sogar vier Vielseitigkeitsreiter teilnehmen, darunter Vize-Europameisterin Sandra Auffarth aus Ganderkesee. Kurzfristig abgesagt hat hierfür Doppel-Olympiasieger Hinrich Romeike (Nübbel).

Weiterlesen