Beim Pfingstturnier in Wiesbaden geht man in Sachen Dopingbekämpfung neue Wege. Erstmals werden bei der Veranstaltung vom 25. bis 28. Mai nicht nur von den Pferden, sondern auch von den Reitern Dopingproben genommen.

"Die Internationale Reiterliche Vereinigung FEI hat bei uns angefragt, ob wir von fünf ausgewählten Reitern des Global Champions Tour-Springens am Samstag Dopingproben nehmen können", sagte der Turnierarzt und Vizepräsident des Wiesbadener Reit- und Fahr-Clubs, Hanns-Dietrich Rahn.

Reiterdoping ist bisher zwar nicht häufig aufgetreten, vereinzelt aber durchaus vorgekommen. Dabei handelte es sich in der Regel um unerlaubte Medikamente zur Schmerzlinderung oder auch um Beruhigungs- und Aufputschmittel.

Weiterlesen