Trotz des Überschreitens der offiziellen Altersgrenze von 70 Jahren darf der 72 Jahre alte Trabrennfahrer Edelbert Ohmer zunächst weiter in den Sulky steigen.

Das Kammergericht Berlin hat einer entsprechenden Klage in zweiter Instanz entsprochen, dem Trainer aus Heidenau in der Nordheide das Recht auf eine Fahrerlaubnis erteilt und damit das vom Hauptverband für Traber-Zucht (HVT) vorgegebene Limit bis auf Weiteres außer Kraft gesetzt.

Das Gericht begründete sein Urteil damit, dass es dem HVT nicht gelungen sei, ausreichende sachliche Gründe für die Altersgrenze vorzubringen, und eine starre Regelung sei mit grundrechtlichen Wertungen nicht vereinbar. Zudem habe der HVT bei der Lizenzierung eine Monopolstellung.

In der Hauptsache wird das Landgericht Berlin in Kürze eine Entscheidung fällen, bis dahin darf Ohmer an Rennen teilnehmen. Er hat bereits einen Start für den 13. April in Berlin-Karlshorst angekündigt.

Weiterlesen