Nairo Quintana zeigte auch auf der vorletzten Etappe eine starke Leistung © getty

Der Kolumbianer Nairo Quintana hat seinen Gesamtsieg beim 97. Giro d'Italia besiegelt.

Der 24-Jährige vom Team Movistar meisterte auf der 20. und vorletzten Etappe bei der extrem anspruchsvollen Bergankunft am Monte Zoncolan auch die letzte schwere Prüfung und wird das Rosa Trikot beim Finale der Italien-Rundfahrt am Sonntag ins Ziel tragen.

Der Vorsprung auf seinen zweitplatzierten Landsmann Rigoberto Uran beträgt 3:07 Minuten, auf der Schlussetappe wird traditionell von Angriffen abgesehen.

Quintana wird damit erst der zweite Kolumbianer nach Luis Herrera sein, der eine der drei großen Landesrundfahrten (Giro, Tour, Vuelta) gewonnen hat. "Lucho" Herrera hatte 1987 die Spanien-Rundfahrt für sich entschieden.

Der Sieg auf dem 167 km langen Teilstück mit Start in Maniago ging an den Australier Michael Rogers (Saxo-Tinkoff), der seine zweite Etappe gewann.

Hier gibt es alles zum Radsport

Weiterlesen