Christopher Froome geht als Favorit in die Frankreich-Rundfahrt © getty

Der britische Radprofi Christopher Froome hat via Twitter die internationalen Doping-Kontrollorgane attackiert.

"Drei Tour-Favoriten trainieren in Teneriffa und in zweieinhalb Wochen wird keiner kontrolliert - das ist sehr enttäuschend", schrieb der 29-Jährige, der die 101. Frankreich-Rundfahrt (5. bis 27. Juli) als Titelverteidiger angeht.

Neben dem Sky-Fahrer hatten sich auch der Italiener Vincenzo Nibali und Alberto Contador aus Spanien auf dem Teide, dem höchsten Berg Spaniens, vorbereitet.

Er wolle keinen Konkurrenten anschwärzen, "ich denke nur, dass es in unser aller Interesse ist, zu beweisen, dass wir sauber sind", schrieb Froome.

[tweet url="//twitter.com/chrisfroome/statuses/471701898731749376"]

[tweet url="//twitter.com/chrisfroome/statuses/471719466314006529"]

Weiterlesen