Rigoberto Uran fährt auch in der zweiten Woche im Rosa Trikot © getty

Auch nach dem Wochenende der italienischen Kletterer fährt ein Kolumbianer bei der Radsport-Rundfahrt Giro d'Italia im Trikot des Gesamtführenden.

Rigoberto Uran (27) vom Team Quick Step zeigte zwar am Samstagnachmittag bei der Bergankunft in Oropa Schwächen, präsentierte sich am Sonntag auf dem Schlussanstieg der 15. Etappe nach Montecampione aber gut erholt.

Uran liegt vor der letzten Giro-Woche 1:03 Minuten vor seinem schärfsten Verfolger Cadel Evans (Australien/BMC) und weitere 47 Sekunden vor dem Polen Rafal Majka (Tinkoff). Vierter ist der Italiener Fabio Aru (Astana), der am Sonntag den Hattrick der Etappensiege für die Gastgeber perfekt machte.

Dies war für die radsportverrückten Italiener ein Fest, denn die Etappen fanden am Wochenende im Zeichen von Marco Pantani statt: Zehn Jahre nach dem Tod des italienischen Superstars wurde des "Piraten" gedacht.

In Oropa und Montecampione hatte der Giro-Sieger von 1998, der am 14. Februar 2004 an einer Überdosis Kokain gestorben war, zwei seiner größten Tagessiege gefeiert.

Uran wird das Rosa Trikot nach einem Ruhetag am Montag in die letzten Etappen tragen. Der Giro endet am 1. Juni mit dem 21. Teilstück von Gemona del Friuli nach Triest.

Am Samstag hatte Enrico Battaglin die Italiener jubeln lassen. Der 24-Jährige vom Team Bardiani gewann nach 164 km die Hatz nach Oropa.

Auf dem bis zu 13 Prozent steilen Schlussanstieg ließen auch die Favoriten die Muskeln spielen - dabei konnte Uran den Attacken seines Landsmanns Nairo Quintana (Movistar) und des italienischen Hoffnungsträgers Domenico Pozzovivo (AG2R) nicht folgen. Ex-Tour-Sieger Evans rückte bis auf 32 Sekunden heran, hatte aber am Sonntag schwere Beine.

Weiterlesen