Enrico Battaglin holt sich den Etappensieg im Zielsprint © getty

Der italienische Radprofi Enrico Battaglin hat sich den Sieg auf der 14. Etappe des Giro d'Italia gesichert.

Der 24-Jährige vom Team Bardiani gewann nach 164 km die Hatz zur Bergankunft in Oropa, im Zielsprint schob sich Battaglin an seinem Landsmann Dario Cataldo (Sky) und Jarlinson Pantano (Kolumbien/Colombia) vorbei.

Auf dem bis zu 13 Prozent steilen Schlussanstieg ließen auch die Favoriten auf den Gesamtsieg die Muskeln spielen. Dabei machte der Kolumbianer Rigoberto Uran als Träger des Rosa Trikots keinen guten Eindruck.

Den Attacken seines Landsmanns Nairo Quintana (Movistar) und des italienischen Hoffnungsträgers Domenico Pozzovivo (AG2R) konnte Uran nicht folgen und büßte jeweils rund 20 Sekunden ein.

Ex-Tour-Sieger Cadel Evans (Australien/BMC) als Gesamtzweiter verkürzte dank eines Sprints auf der Zielgeraden seinen Rückstand auf insgesamt 32 Sekunden.

Den Sieg auf dem anspruchsvollen Teilstück mit Start in Aglie machten die versprengten Reste einer zu Rennbeginn großen Fluchtgruppe aus.

Dabei kam es immer wieder zu häufigen Attacken und Führungswechseln, am Ende hatte Battaglin die besten Beine.

Die beiden Etappen am Wochenende finden auch im Zeichen von Marco Pantani statt. Zehn Jahre nach dem Tod des italienischen Radprofis werden dem "Piraten" mit den Bergankünften in Oropa und in Montecampione gedacht.

Dort hatte der Giro-Sieger von 1998, der am 14. Februar 2004 an einer Überdosis Kokain gestorben war, zwei seiner größten Tagessiege bei der Italien-Rundfahrt gefeiert.

In Montecampione endet am Sonntag die 225 km lange 15. Etappe mit Start in Valdengo.

Hier gibt es alles zum Radsport

Weiterlesen