Rigoberto Uran übernimmt beim Giro d'Italia das Rosa Trikot © imago

Der kolumbianische Radprofi Rigoberto Uran hat beim Giro d'Italia erstmals das Rosa Trikot übernommen.

Der 27 alte Kapitän des Team OmegaPharma-QuickStep gewann dank einer herausragenden Leistung das 41,9 km lange und hügelige Einzelzeitfahren von Barbaresco nach Barolo und machte reichlich Zeit auf die Konkurrenten im Kampf um den Gesamtsieg gut.

"Es ist ein großartiges Ergebnis. Ich hätte nicht gedacht, dass ich dieses Zeitfahren derart beherrschen würde", sagte Uran.

In 57: 34 Minuten verwies Uran den Italiener Diego Ulissi (Lampre/+ 1:17 Minuten) und den bislang Führenden Cadel Evans aus Australien (BMC/+1:34) deutlich auf die Plätze.

Ex-Tour-Sieger Evans ist mit 37 Sekunden Rückstand Zweiter des Klassements.

Der als Mitfavorit auf den Gesamtsieg gehandelte Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar) verlor dagegen 2:41 Minuten und steht bei den beiden schweren Bergetappen am Wochenende unter Zugzwang.

Bester Deutscher wurde am Donnerstag der Erfurter Patrick Gretsch (AG2R), der als Zehnter einen Rückstand von 2:12 Minuten aufwies.

Am Freitag dürfte wieder die Stunde der Sprinter schlagen.

Die mit 157 km vergleichsweise kurze und überwiegend flache 13. Etappe führt von Fossano nach Rivarolo Canavese.

Weiterlesen