Marcel Kittel wurde 2005 und 2006 Weltmeister im Einzelzeitfahren © getty

Der deutsche Top-Sprinter Marcel Kittel hat sich mit zwei Etappensiegen zum großen Gewinner des Auftakt-Wochenendes beim 97. Giro d'Italia gekürt.

Am Sonntag siegte der Kapitän des Teams Giant-Shimano auf der 187 km langen dritte Etappe von Armagh nach Dublin und machte sich an seinem 26. Geburtstag selbst das größte Geschenk.

Kittel hatte bereits am Samstag das zweite Teilstück über 219 km mit Start und Ziel in Belfast für sich entschieden.

Am Sonntag unterstrich Kittel, der das Rote Trikot des Punktbesten trägt, erneut seinen Ruf als bester Sprinter im Rennen.

In der irischen Hauptstadt triumphierte der gebürtige Arnstädter nach starker Vorarbeit seiner Mannschaft erneut im Massensprint und verwies den Briten Ben Swift (Sky) und den Italiener Elia Viviani (Cannondale) auf die Plätze zwei und drei.

Für Kittel war es der siebte Saisonsieg.

Mit seinen ersten Etappensiegen bei der Italien-Rundfahrt stieg Kittel in den erlesenen Kreis der Fahrer auf, die jeweils mindestens einen Tageserfolg bei den drei großen Landesrundfahrten (Giro, Tour, Vuelta) geholt haben.

"Das macht mich sehr stolz", sagte Kittel. Er ist der 15. deutsche Radprofi, der eine Giro-Etappe bei der Italien-Rundfahrt gewonnen hat, insgesamt waren es die Tageserfolge 23 und 24 deutscher Radprofis.

Am Sonntagabend konnte Kittel seinen Ehrentag in Ruhe ausklingen lassen. Am Montag steht der Transfer auf das italienische Festland an.

Hier gibt es alles zum Radsport

Weiterlesen