Der frühere Straßenrad-Weltmeister Mark Cavendish (Großbritannien) hat die achte und letzte Etappe der 50. Türkei-Rundfahrt über 121 km rund um die Bosporus-Metropole Istanbul im Massensprint für sich entschieden und damit seinen vierten Tagessieg gefeiert.

"Ich bin wirklich begeistert, wie es hier für mich gelaufen ist, meine Form stimmt", sagte Cavendish, der seinen Teamkollegen Dank aussprach:

"Sie haben mich die gesamte Woche unglaublich unterstützt." Cavendish lieferte sich am Sonntag im Massensprint erneut ein Duell mit dem jungen Italiener Elia Viviano (Cannondale), dem er am Donnerstag und Samstag jeweils überraschend den Vortritt lassen musste.

Der deutsche Straßenmeister Andre Greipel konnte auch am Schlusstag nicht in die Entscheidung um den Sieg eingreifen. Der etatmäßige Top-Sprinter vom Team Lotto-Belisol gab in der Türkei sein Comeback nach mehr als einmonatiger Pause aufgrund einer Schulterverletzung, die er sich beim Eintagesklassiker Gent-Wevelgem zugezogen hatte.

Der Gesamtsieg ging an Cavendishs 21-jährigen Landsmann Adam Yates (Orica-GreenEdge), der sich das Blaue Trikot des Spitzenreiters am Freitag durch seinem ersten Tagessieg als Profi bei der Bergankunft in Selcuk geholt hatte. Für Yates war es auch der erste Rundfahrtsieg seiner bei den Senioren.

In der Gesamtwertung blieb wie erwartet der Angriff des zweitplatzierten Esten Rein Taaramäe aus. Der Cofidis-Fahrer belegte am Ende der Rundfahrt den zweiten Rang mit fünf Sekunden Rückstand. Taaramäes Mannschaftskollege Romain Hardy (Frankreich) komplettierte das Podium als Gesamtdritter mit 39 Sekunden Rückstand auf Yates.

Sprintkönig Cavendish sicherte sich das Grüne Trikot des punktbesten Fahrers. Der Niederländer Marc de Maar (United Healthcare) holte sich den Sieg in der Bergwertung.

Hier gibt es alles zum Radsport

Weiterlesen