Tour-de-France-Sieger Christopher Froome steht bei der Tour de Romandie vor dem erneuten Gesamterfolg. Der britische Vorjahres-Gewinner vom Team Sky kam auf der vorletzten Etappe mit Start und Ziel in Fribourg als 16. mit dem Hauptfeld ins Ziel.

Vor dem abschließenden Einzelzeitfahren am Sonntag liegt er weiter nur eine Sekunde hinter dem Slowenen Simon Spilak (Katjuscha). Der 28 Jahre alte Froome ist der deutlich bessere Zeitfahrer.

Den Tagessieg sicherte sich am Samstag der Schweizer Michael Albasini (Orica) im Sprint eines Trios vor dem Franzosen Thomas Voeckler (Europcar) und dem Belgier Jan Bakelants (QuickStep).

Bester Deutscher war der Rostocker Paul Martens (Belkin) auf Platz 14. Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (QuickStep) stürzte in der Schlussphase, kam aber noch als 75. ins Ziel.

Der deutsche Topsprinter Marcel Kittel (Giant-Shimano) stieg im Hinblick auf den Giro d'Italia am vorletzten Tag aus.

Der abschließende Kampf gegen die Uhr mit Start und Ziel in Neuchatel führt über bergige 18,5 km. Die Tour de Romandie ist der letzte wichtige Test vor dem am kommenden Freitag in Belfast beginnenden Giro.

Weiterlesen