© getty

Tour-de-France-Sieger Christopher Froome (Sky) hat seine gute Form auf der 3. Etappe der 68. Tour de Romandie unterstrichen.

Auf der Königsetappe über 180,2 km von Le Bouveret nach Aigle mit vier Bergwertungen der 1. Kategorie trumpfte der 28-jährige Brite als Tageszweiter auf und rückte in der Gesamtwertung als neuer Zweitplatzierter bis auf eine Sekunde an die Spitze heran.

Froome musste sich im Zielsprint nur dem neuen Gesamtführenden Slowenen Simon Spilak (Katusha) geschlagen geben, mit dem er sich am letzten Anstieg aus dem Feld der Favoriten um fast eine Minute abgesetzt hatte.

Die deutschen Profis um Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) und Nachwuchsfahrer Björn Thurau (Europcar) kamen mit einigem Rückstand ins Ziel und haben mit dem Gesamtsieg nichts mehr zu tun.

Am Samstag steht das 4. Teilstück über 173 km rund um Fribourg an. Die Traditionsrundfahrt durch den französischsprachigen Teil der Schweiz endet am Sonntag mit einem 18,5 km langen Einzelzeitfahren in Neuchatel.

Die Tour de Romandie ist die Generalprobe für den Giro d'Italia (9. Mai bis 1. Juni) und gilt auch als wichtiger Fingerzeig für die Tour de France.

Hier gibt es alles zum Radsport

Weiterlesen