In Sachen Doping-Bekämpfung beginnt beim Radsport-Weltverband UCI das "Mandat des Wandels" unter dem neuen Präsidenten Brian Cookson aus Großbritannien mit verwirrenden Signalen.

Cookson berief ausgerechnet den früheren Anwalt des spanischen Dopingsünders Alberto Contador ins UCI-Gremium externer Rechtsberater.

Der Schweizer Antonio Rigozzi ersetzt den Belgier Philippe Verbiest.

Dieser hatte in dem wegen Clenbuterol-Dopings mit einer Sperre beendeten Fall Contador die UCI vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS gegen den ehemaligen Tour-Gewinner und Rigozzi vertreten.

Cookson, der Ende September den umstrittenen Iren Pat McQuaid nach einer Kampfabstimmung als UCI-Chef abgelöst hatte, ordnet die UCI auch im hauptamtlichen Bereich neu.

So trennte sich der Verband nach etwas mehr als zwei Jahren von seinem bisherigen Generaldirektor Christophe Hubschmid, ohne jedoch einen Nachfolger für den Schweizer zu benennen.

Die Wahl Cooksons sollte als Signal des Neuanfangs im Radsport verstanden werden.

"Wir sind mit dem Mandat des Wandels ausgestattet", hatte der neue UCI-Präsident seine Kür kommentiert.

Weiterlesen