Der Australier Michael Matthews vom Team Orica hat die fünfte Etappe der Vuelta für sich entschieden.

Der 22-Jährige gewann nach 168 Kilometern den Massensprint am Lago de Sanabria und feierte seinen ersten Erfolg bei einer großen Rundfahrt.

Als bester deutscher Profi kam Niklas Arndt vom Team Argos-Shimano auf Platz vier.

In der Gesamtwertung gab es keine Veränderungen: Im Roten Trikot bleibt Giro-Sieger Vincenzo Nibali vom Team Astana, der weiterhin drei Sekunden Vorsprung auf den 41-jährigen RadioShack-Fahrer Christopher Horner besitzt.

Bis fünf Kilometer vor dem Ziel hatte eine Ausreißergruppe geführt, ihr Vorsprung betrug zwischenzeitlich mehr als zehn Minuten.

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin von Quick Step half tatkräftig mit, das Hauptfeld wieder heranzuführen.

Die 68. Spanien-Rundfahrt wird am Donnerstag mit der Etappe von Guijuelo nach Caceres über 175,0 km fortgesetzt.

Die Vuelta endet am 15. September traditionell in Madrid.

Weiterlesen