Giro-Sieger Vincenzo Nibali ist bereits am zweiten Tag der Vuelta ins Rote Trikot des Gesamtführenden gefahren und hat seine Rolle als Top-Favorit auf den Gesamtsieg untermauert.

Der Italiener vom Team Astana kam auf der zweiten Etappe von Pontevedra nach Baiona über 177 Kilometer unmittelbar nach den Ausreißern ins Ziel und übernahm die Führung seines Teamkollegens Janez Brajkovic (Slowenien), der am letzten Anstieg hatte abreißen lassen müssen.

Den Tagessieg holte sich der Ire Nicolas Roche (Saxo-Tinkoff).

Zum Auftakt der 68. Spanien-Rundfahrt hatte Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin das Rote Trikot um 16 Sekunden verpasst.

Als Kapitän führte der Cottbuser sein Team Omega Pharma-Quick im Kampf gegen die Uhr nach 30:15 Minuten auf Platz drei.

Nach 27 Kilometern waren im Ziel im galizischen Sanxenxo nur die Mannschaften Astana (29:59) und RadioShack (30:09) schneller.

"Ich denke, wir hatten einen ziemlich guten Start und ich glaube nicht, dass wir zu schnell angegangen sind. Für mich ist auch der dritte Platz ein gutes Resultat, weil wir hier vor allem mit Kletterspezialisten, Etappenfahrern und Sprintern angereist sind", sagte Martin, der die Vuelta als Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften in Florenz (22. bis 29. September) nutzt: "Ich persönlich fühle mich richtig gut, hatte heute gute Beine und freue mich auf die kommenden Tage."

Überraschend stark präsentierte sich das deutsche Team NetApp im Mannschafts-Zeitfahren am Samstag.

Die Equipe kam bei ihrer zweiten großen Rundfahrt nach dem Giro d'Italia 2012 nach 30:34 Minuten auf Platz sieben.

Hier gibt's alle Radsport-News

Weiterlesen