Sprinter Theo Bos aus den Niederlanden wird nicht wie ursprünglich geplant am Start der 68. Spanien-Rundfahrt stehen.

Sein niederländisches Belkin-Team stoppte den 30 Jahre alten Radprofi wenige Stunden vor dem Vuelta-Beginn.

Nach Mitteilung seiner Mannschaft habe Bos bei den obligatorischen Vorkontrollen des Weltverbandes UCI einen zu geringen Kortisonspiegel aufgewiesen.

Das könnte ein Krankheitszeichen sein.

Laut Reglement könnte der mehrfache Sprint-Weltmeister Bos fahren, Belkin schickte ihn aber zum Arzt in seine Heimat.

Das niederländische Team gehört der Organisation für einen glaubwürdigen Radsport MPCC an.

Diese Vereinigung schreibt in einem solchen Fall einen Startverzicht vor, bis sich die Werte wieder im Normalbereich bewegen.

Weiterlesen