Sprinter John Degenkolb (Gera) vom niederländischen Team Argos geht mit hohen Ambitionen bei der 18. Ausgabe der Hamburg Cyclassics an den Start.

"Ich habe schon das Ziel, das Rennen zu gewinnen", sagte der 24-Jährige drei Tage vor dem Start am Sonntag (10:55 Uhr): "Aber ich habe lange nicht mehr eine so lange Distanz absolviert, und auch Andre Greipel ist sehr stark drauf, das hat er mit seinem Etappensieg bei der Eneco-Tour bewiesen."

Greipel (31/Lotto), der im vergangenen Jahr in Hamburg als Zweiter hinter dem Franzosen Arnaud Demare (FDJeux) über die Ziellinie fuhr, gilt nach der krankheitsbedingten Absage des viermaligen Tour-de-France-Etappensiegers Marcel Kittel (25/Argos) als einer der Topfavoriten.

Chancen rechnet sich zudem Gerald Ciolek (MTN Qhubeka) aus, der 2013 bereits den Klassiker Mailand-Sanremo für sich entscheiden konnte.

Knackpunkt des 246 km langen WorldTour-Rennens, bei dem insgesamt 168 Radprofis an den Start gehen, ist der Waseberg in Blankenese.

"Dort muss man sich eine gute Position erkämpfen und unter den Top 20 mitfahren", sagte der Gewinner der Luxemburg-Rundfahrt, Paul Martens (Belkin): "Ich fürchte, es wird wieder ein Massensprint, und dann wird es schwierig für mich."

Als letzter Deutscher konnte Erik Zabel 2001 an der Elbe triumphieren. Der frühere Weltklasse-Sprinter war nach seinem Doping-Geständnis im Juli von seinem Amt als Sportdirektor der Cyclassics freigestellt worden.

Weiterlesen