Die sportliche Zukunft von Bradley Wiggins und seine Rolle im britischen Team Sky sind ungewiss.

Der 33-jährige alte Zeitfahr-Olympiasieger und Tour-de-France-Gewinner von 2012 hat die Leaderrolle seines Rivalen Christopher Froome für die kommende Frankreich-Rundfahrt anerkannt.

Gleichzeitig meldete der Australier Richie Porte Ansprüche an, das Team als Kapitän in den kommenden Giro d'Italia zu führen.

Der Überflieger der Saison 2012 hatte wegen einer Knieverletzung auf die Tour verzichten müssen, die sein Teamkollege Froome im Juli in eindrucksvoller Manier gewonnen hatte.

"Ich glaube, er hat es verdient, das Team auch im nächsten Jahr anzuführen und seinen Erfolg zu wiederholen", sagte Wiggins "The Telegraph" in Bezug auf Froome. Er würde sich bei der Tour 2014 auch mit der Helfer-Rolle zufriedengeben: "Wenn ich nominiert werde, kann ich das Team unterstützen."

Für diese Saison hat der von seiner Verletzung erholte Sir Wiggins die Zeitfahr-Weltmeisterschaften in Florenz am 22. und 25. September (Einzel) als großes Ziel ausgemacht.

"Jetzt ist alles auf die Zeitfahren bei der WM ausgerichtet. Es war schön, als Sieger zurückzukommen", sagte Wiggins, der beim Kampf gegen die Uhr bei der Polen-Rundfahrt vor einer Woche seinen ersten Sieg 2013 gefeiert hatte.

Sein größter WM-Rivale in der Toskana dürfte der zweifache Weltmeister Tony Martin werden. Der Wahlschweizer hatte das erste große Tour-Zeitfahren in Mont-Saint-Michel vor Froome gewonnen, der in Florenz nicht im WM-Einzelzeitfahren starten will.

Weiterlesen