Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Cottbus/Quick Step) hat nach seinem Gesamtsieg bei der Algarve-Rundfahrt sein Rennprogramm geändert.

Der 27-Jährige wird auf eine Teilnahme an Paris-Nizza (3. bis 10. März) verzichten und gibt erstmals der italienischen Radfernfahrt Tirreno-Adriatico (6. bis 12. März) den Vorzug.

Grund für die Änderung ist der jeweilige Etappenplan. Während in Frankreich nur ein kurzer Prolog und ein Bergzeitfahren enthalten sind, bietet das Rennen in Italien ein Mannschaftszeitfahren über knapp 17 Kilometer und ein flaches Einzelzeitfahren. Bei der 100. Tour de France wird am 2. Juli in Nizza ebenfalls ein Mannschaftszeitfahren absolviert.

"Ich bin Paris-Nizza schon viermal gefahren. Bei Tirreno-Adriatico gibt es zwei nette Zeitfahren, und gerade das Teamzeitfahren ist wichtig für uns. Ich hoffe dort auf eine Siegchance. Ich möchte auch einige Etappenrennen gewinnen, nicht nur Zeitfahren", sagte Martin dem Onlinedienst "velonews".

An der portugiesischen Algarveküste hatte Martin am Sonntag das Einzelzeitfahren überlegen für sich entschieden und mit dem Sieg in seiner Paradedisziplin zum zweiten Mal nach 2011 den Gesamterfolg geholt.

Weiterlesen