Der Radsport-Weltverband UCI baut bei der Bildung seiner unabhängigen Kommission zur Überprüfung der Verstrickungen des Dachverbandes in den Doping-Skandal um Lance Armstrong auf CAS-Präsident John Coates.

Wie die UCI mitteilte, hat der Boss des Internationalen Rats für Sportgerichtsbarkeit bereits mögliche Kandidaten für das dreiköpfige Gremium vorgeschlagen.

"Wie würden John Coates gerne für seine Empfehlungen danken, denen wir buchstabengetreu folgen werden", sagte UCI-Präsident Pat McQuaid.

Die Kommission solle aus dem Bericht der US-Anti-Doping-Agentur USADA über den früheren Tour-de-France-Rekordsieger Armstrong die richtigen Schlüsse ziehen und Empfehlungen abgeben, wie die das Vertrauen in den Radsport und den Weltverband wieder hergestellt werden könne.

Der Abschlussbericht der Kommission wird laut UCI spätestens am 1. Juni 2013 vorliegen.

Neben der unabhängigen Kommission wird die UCI im Frühjahr 2013 eine Expertenrunde ins Leben rufen, um den Sport fit für die Zukunft zu machen.

McQuaid lud alle Interessenvertreter des Radsports ein, sich an dieser Einrichtung zu beteiligen.

"Wir müssen alle zusammenarbeiten, um uns von dem Schaden, den die Armstrong-Affäre unserem Sport unzweifelhaft zugefügt hat, zu erholen", sagte der Ire.

Weiterlesen