Trotz des schweren Vorwurfs der Doping-Lüge durch Tyler Hamilton wird der Berliner Radprofi Jens Voigt nicht juristisch gegen den US-Amerikaner vorgehen.

Der "B.Z." sagte der 41-Jährige: "Dagegen kann ich nichts machen. Er behauptet ja nicht, dass ich gedopt habe", sagte Voigt, "ich werde keine Rechtsmittel einsetzen."

Der ehemalige Dopingsünder Hamilton hatte Jens Voigt in einem Interview mit der dänischen Tageszeitung "B.T." vorgeworfen, in Bezug auf Doping in ihrem damaligen Rennstall CSC nicht die Wahrheit zu sagen, wenn er erkläre, er habe im Team von Bjarne Riis niemals etwas davon mitbekommen zu haben.

"Du musst von Blinden umgeben sein, wenn du in deiner 15-jährigen Karriere nie etwas gehört oder gesehen haben willst. Voigt ist jemand, der gerne redet. Er kennt jeden im Feld, und da wurde über Doping geredet. Ich selbst war da sehr vorsichtig, aber andere haben es gemacht", hatte Hamilton erklärt.

Weiterlesen