Joaquim Rodriguez hat als erster Spanier die Lombardei-Rundfahrt gewonnen.

Der 33-Jährige vom Team Katusha siegte bei der 106. Auflage des Klassikers im Norden Italiens nach 251 km von Bergamo nach Lecco mit acht Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Samuel Sanchez (Euskaltel) und Rigoberto Uran (Kolumbien/Sky).

Rodriguez übernahm durch den Sieg auch die Führung im Pro-Tour-Ranking vor dem britischen Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins (Sky).

"Das ist der größte Triumph meiner Karriere", sagte Rodriguez: "Ich habe mich super gefühlt, und meine Teamkollegen haben großartige Arbeit geleistet."

Der Deutsche Meister Fabian Wegmann (Münster/Garmin) verpasste ebenso wie seine Landsmänner einen Platz unter den besten 50.

Bei Sturm und Regen setzte sich Rodriguez bei einem Anstieg wenige Kilometer vor dem Ziel aus einer rund 35-köpfigen Spitzengruppe, unter anderem mit Vuelta-Sieger Alberto Contador (Spanien/Saxo Bank), entscheidend ab. Nach seinem Erfolg bei Fleche Wallone war es für Rodriguez der zweite Saisonsieg bei einem bedeutenden Klassiker.

Weltmeister Philippe Gilbert (Belgien/BMC Racing), der das traditionelle "Rennen der fallenden Blätter" bereits zweimal gewonnen hatte, stürzte genau wie zahlreiche weitere Fahrer auf nasser Strecke und musste aufgeben.

Weiterlesen