Tony Martin hat bei den Straßenrad-Weltmeisterschaften in der niederländischen Provinz Limburg einen Traum-Einstand gefeiert und Gold im Teamzeitfahren gewonnen.

Der Olympiazweite im Kampf gegen die Uhr gewann das erstmals ins WM-Programm aufgenommene Rennen für Firmenteams am Sonntag in 1:03:17 Stunden vor der US-Mannschaft BMC Racing und Orica-GreenEdge (Australien).

Spätestens nach der starken Vorstellung beim Erfolg über den 53,2 km langen Kurs von Sittard/Geleen nach Valkenburg gilt Martin als der größte Sieganwärter beim Einzelzeitfahren am Mittwoch.

"Der Sieg hat mir Selbstvertrauen gegeben. Ich bin bereit, meinen Titel zu verteidigen", sagte Martin. "Ich bin sehr zufrieden. Gerade ich als Weltmeister hatte eine führende Rolle und eine Verantwortung, der ich gerecht geworden bin."

Martin erklärte weiter: "Es ist nach der Saison eine ganz große Genugtuung, mein Team hat mir immer den Rücken gestärkt. Es gab nie Druck, obwohl ich wirklich des Öfteren am Boden war, im wahrsten Sinne des Wortes."

Bereits bei der WM im Vorjahr in Kopenhagen hatte der 27 Jahre alte Cottbuser diese Disziplin für sich entschieden.

Weiterlesen