Sprinter John Degenkolb hat bei der 67. Spanien-Rundfahrt seinen fünften Etappensieg verpasst.

Der 23-Jährige Geraer vom Team Argos musste sich beim Tageserfolg des Italieners Daniele Bennati (RadioShack) im Massensprint der 18. Etappe nach 204,5 km in Valladolid mit Platz fünf begnügen und konnte damit noch nicht Marcel Wüst überflügeln.

Der Kölner hatte 1999 ebenfalls vier Vuelta-Etappen gewonnen. Degenkolb hat bei den erwarteten Sprintankünften am Freitag in La Lastrilla und zum Abschluss am Sonntag in Madrid zwei weitere Chancen.

Degenkolb, der vier der ersten zehn Etappen im Sprint für sich entschieden hatte, verpasste im Finale ein geeignetes Hinterrad eines Kontrahenten, nachdem sich in der letzten Linkskurve eine Lücke aufgetan hatte.

An der Spitze hatte Bennati im Photo-Finish haarscharf die Nase gegenüber dem Briten Ben Swift (Sky) vorne.

An der Spitze des Gesamtklassements gab es keine Veränderung. Der zweimalige Tour-Sieger Alberto Contador (Saxo Bank) verteidigte das am Vortag übernommene Rote Trikot mit 1:52 Minuten Vorsprung auf seinen spanischen Landsmann Alejandro Valverde (Movistar).

Dritter mit 2:28 Minuten Rückstand ist Joaquin Rodriguez (Spanien/Katjuscha), der das Jersey bis Mittwoch 13 Tage lang getragen hatte.

Pechvogel der 18. Etappe war Linus Gerdemann, der nach einem schweren Sturz aufgeben musste.

Das 19. Teilstück führt am Freitag über 183,4 Kilometer von Penafiel nach La Lastrilla. Die Rundfahrt endet am Sonntag traditionell in der Hauptstadt Madrid.

Weiterlesen