Robbie McEwen, australischer Rennfahrer und früherer Konkurrent der deutschen Sprint-Legende Erik Zabel, hat nach 17 Jahren seine Karriere beendet.

Der 39-Jährige stieg am Sonntag nach der Schlussetappe der Kalifornien-Rundfahrt in Los Angeles das letzte Mal als Profi vom Sattel.

"Es ist ein bisschen surreal. Als ich die Ziellinie überquert habe, dachte ich: 'Es ist geschafft.' Ich will jetzt nur ins Hotel, duschen, mir ein kühles Bier nehmen und nachdenken", sagte McEwen.

Der Sprinter hatte 1996 beim niederländischen Team Rabobank seinen ersten Profivertrag unterschrieben.

2002 gewann McEwen bei der Tour de France sein erstes von insgesamt drei Grünen Trikots (2004, 2006) und beendete damit das Abonnement von Erik Zabel, der das begehrte Jersey bei der Frankreich-Rundfahrt in den vorherigen sechs Jahren gewonnen hatte.

Insgesamt sicherte sich der zweimalige australische Meister jeweils zwölf Tageserfolge bei den beiden bedeutendsten Rundfahrten der Welt, der Tour und dem Giro d'Italia.

McEwen richtete bei seinem Abschied Worte an seine Fans, ehemalige Rivalen und Teamkollegen: "Ich danke euch allen, es war fantastisch. Ich habe es alles genossen, auch die Schmerzen und Entbehrungen. Es war mein Hobby und wurde zu meiner Profession. Ich hatte eine tolle Karriere."

Weiterlesen