Der tschechische Radprofi Jan Barta hat dem deutschen Wildcard-Team NetApp beim 95. Giro d'Italia einen weiteren Achtungserfolg beschert.

Auf der ersten schwierigen Bergetappe von Cherasco nach Cervinia kam der 27 Jahre alte "Rund um Köln"-Sieger im dramatischen Schlusssprint nach 205 Kilometern als Zweiter ins Ziel.

Den Tagessieg sicherte sich Andrei Amador (Costa Rica/Movistar), der damit der erste costa-ricanische Etappensieger beim Giro ist. Der Italiener Alessandro de Marchi (Italien/Androni) hielt sich im Sprint zurück und kam als Dritter ins Ziel.

In der Gesamtwertung eroberte Ryder Hesjedal (Kanada/Garmin) das Rosa Trikot vom Spanier Joaquim Rodriguez (Katjuscha) zurück.

Im Verfolgerfeld fuhr der Kanadier kurz vor dem Ziel den entscheidenden Angriff und sicherte sich Platz vier. Hesjedal führt in der Gesamtwertung nun mit neun Sekunden vor Rodriguez.

Am Sonntag wartet eine weitere Bergetappe auf das Feld. Auf 172 Kilometern von Busto Arsizio nach Lecco/Pian dei Resinelli müssen die Fahrer unter anderem einen Berg der ersten und zwei Anstiege der zweiten Kategorie bewältigen.

Weiterlesen