Der 21 Jahre alte Taylor Phinney hat sich bei seinem Sturz auf der dritten Etappe des 95. Giro d'Italia keine schlimmeren Verletzungen zugezogen.

Der Führende im Gesamtklassement, der das Auftaktzeitfahren gewonnen hatte, erlitt nicht wie befürchtet einen Bruch des rechten Knöchels, lediglich eine offene Wunde musste mit drei Stichen genäht werden. Das teilte Phinneys Rennstall BMC nach Röntgenuntersuchungen in Verona mit.

"Wir werden noch mal einen Blick auf den Knöchel werfen und den Heilungsverlauf abwarten", sagte BMC-Teamarzt Dario Spinelli.

Der US-Amerikaner war am Montag auf der Zielgeraden des 190 km langen Teilstücks mit Start und Ziel im dänischen Horsens in einen Massensturz verwickelt und blieb mehrere Minuten auf dem Boden liegen.

Nach einem Ruhetag am Dienstag wird der Giro am Mittwoch mit dem 33,2 km langen Mannschaftszeitfahren in Verona fortgesetzt.

Weiterlesen