Der deutsche Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hat bei seinem Blitzcomeback bei der 51. Auflage des Frühjahrsklassikers "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt" trotz einer herausragenden Leistung den Sieg knapp verpasst.

Der in Eschborn aufgewachsene Martin (Quickstep) musste sich rund drei Wochen nach einem schweren Trainingssturz als Vierter im Sprint einer Spitzengruppe knapp geschlagen geben. Den Sieg sicherte sich der Italiener Moreno Moser (Liquigas).

Nach 200 km sorgte der gebürtige Wangener Dominik Nerz im Ziel an der Frankfurter Oper als Zweiter für einen Doppelsieg des Teams Liquigas.

Platz drei belegte der Russe Sergej Firsanow (Rusvelo). Vorjahressieger John Degenkolb (Argos) kam beim früheren Rennen um den Henninger Turm im Spurt der Verfolger auf Rang sieben, Fünfter wurde Top-Sprinter Andre Greipel (Lotto).

Moser ist der insgesamt fünfte italienische Sieger des deutschen Traditionsrennens, zuletzt hatte 2006 Stefano Garzelli einen Erfolg der Azzurri gefeiert.

In den letzten drei Jahren hatten in Degenkolb (2011) und Fabian Wegmann (2009, 2010) ausschließlich deutsche Fahrer gewonnen.

Weiterlesen