Domenico Pozzovivo fährt seit 2005 für das Team Ceramica Panaria-Navigare
2007 fuhr Domenico Pozzovivo beim Giro d'Italia seine erste große Rundfahrt © getty

Domenico Pozzovivo sorgt auf dem achten Teilstück des Giro d'Italia für den zweiten italienischen Etappensieg in Folge.

Lago Laceno - Der italienische Radprofi Domenico Pozzovivo (Colnago-CSF Inox) hat auf dem achten Teilstück des 95. Giro d'Italia für den zweiten italienischen Etappensieg in Folge gesorgt. (DATENCENTER: Kalender und Ergebnisse)

Einen Tag nach dem Erfolg seinen Landsmannes Paolo Tiralongo (Astana) überquerte der 29-Jährige nach 229 Kilometern von Sulmona nach Lago Laceno als Erster die Ziellinie. Mit 23 Sekunden Rückstand folgte der Spanier Benat Intxausti Elorriaga (Movistar).

Hesjedal bleibt vorn

Der Gesamtführende Ryder Hesjedal (Garmin-Barracuda) aus Kanada musste am letzten Berg kämpfen, kam aber mit dem Hauptfeld ins Ziel und behielt das rosafarbene Trikot.

Auch Mitfavorit Fränk Schleck (Luxemburg/RadioShack-Nissan) beendete das Rennen im Hauptfeld.

Tivosi trieben Pozzovivo an

Angetrieben von den Tifosi hatte sich Pozzovivo sieben Kilometer vor dem Ziel am letzten Anstieg abgesetzt und erarbeitete sich schnell einen Abstand von 30 Sekunden auf die Verfolger, die nicht mehr versuchten, den Ausreißer zu stellen.(BERICHT: 7. Etappe: Tiralongo bei Italiens Doppelsieg vorn)

Traum wird wahr

"Ich habe es probiert, und der Traum ist in Erfüllung gegangen, obwohl die letzten fünf Kilometer kein Ende nehmen wollten", sagte Pozzovivo nach seinem ersten Etappensieg beim Giro.

Die neunte Etappe führt das Feld am Montag über 166 flache Kilometer von San Giorgio del Sannio nach Frosinone.

Weiterlesen