Taylor Phinney begann nach einem Treffen mit Lance Armstrong mit dem Radsport © getty

Der junge Profi feiert den größten Erfolg seiner Karriere. Die Gesamtsieg-Favoriten haben mit der Entscheidung nichts zu tun.

Herning - Der 22 Jahre alte Radprofi Taylor Phinney hat das Auftaktzeitfahren des 95. Giro d'Italia gewonnen und damit den größten Erfolg seiner noch jungen Karriere gefeiert.

Der US-Amerikaner vom Team BMC düpierte die Konkurrenz auf den 8,7 Kilometern durch die dänische Stadt Herning und übernahm damit das berühmte Rosa Trikot des Gesamtführenden.

Phinney, U23-Zeitfahrweltmeister 2010, verwies in 10:26 Minuten den Briten Geraint Thomas (Sky/10:35) und Alex Rasmussen aus Dänemark (Garmin/10:39) auf die Plätze.

Niermann bester Deutscher

Die Favoriten auf den Gesamtsieg der Italien-Rundfahrt hatten mit der Entscheidung nichts zu tun.

Michele Scarponi aus Italien (Lampre), der nach der Dopingsperre des Spaniers Alberto Contador nachträglich zum Sieger 2011 ernannt worden war, kam mit über einer Minute Rückstand auf Phinney als 135. ins Ziel (DATENCENTER: Kalender und Ergebnisse).

Bester Deutscher wurde Grischa Niermann vom Team Rabobank. Der Hannoveraner landete mit 53 Sekunden Rückstand auf Rang 86.

Von und nach Herning

Die zweite Etappe des zweitwichtigsten Etappenrennens der Welt führt das Peloton am Sonntag über 206 Kilometer von und nach Herning, dem Geburtsort des früheren Radprofis und heutigen Managers des Teams Saxo Bank, Bjarne Riis.

Mit dem Auftakt in Dänemark war der Giro zum achten Mal außerhalb Italiens gestartet worden.

Zuletzt wurden die Fahrer 2010 in Amsterdam auf die Reise geschickt, zuvor waren ausländische Startorte Seraing/Belgien (2006), Groningen/Niederlande (2002), Nizza/Frankreich (1998), Athen/Griechenland (1996), Verviers/Belgien (1973) und Monte Carlo/Monaco (1966).

Weiterlesen