Beim UKIPT Main Event in Galway ist Tim Michels bester Deutscher © imago

Alan Gold streicht beim Main Event der UKIPT in Galway die Siegprämie von 187.494 Euro ein. Bester Deutscher ist Tim Michels.

München - Das 1.100 Euro Main Event der UKIPT beim Full Tilt Poker Galway Festival ist entschieden. Alan Gold, der den Tag bereits als Chipleader begonnen hatte, ging nach einem Deal im Heads-up als Sieger mit 187.494 Euro nach Hause.

Tim Michels hatte als bester Deutscher Platz 12 belegt. Mit acht Spielern und Alan Gold als Chipleader ging es am Montag in Galway an den Final Table.

Der Finaltisch startete mit sehr viel Action und kaum begonnen, musste sich auch schon Jonathan Slater verabschieden. Er check-raiste am Flop Q 10 7 und callte gegen Dimitri Pembroke dann all-in.

Im Showdown zeigte er mit Pocket 7 zwar das Set, aber Pembroke hatte mit den Queens das höhere Set gefloppt. Turn und River änderten nichts mehr und Slater musste Platz acht nehmen.

Febers nimmt Morkan vom Tisch

Gleich danach setzte Christy Morkan auf A 9 und traf dabei auf von Paul Febers A 10.

Das Board A 2 J K Q: und Morkan nahm Platz sieben.

Gold kontert Spragg

Benjamin Spragg konnte mit A J gegen A Q von Alan Gold verdoppeln, da der Flop den Jack brachte, doch kurz darauf holte sich Gold seine Chips wieder zurück.

Short war Spragg dann mit A 6 gegen A 9 von Daragh Davey all-in und bekam dieses Mal keine Rettung am Board.

Febers schließt zu Gold auf

Zu fünft am Tisch war Alan Gold klarer Chipleader. Einzig Paul Febers konnte wieder zu ihm aufschließen und die beiden hielten zwei Drittel aller Chips.

Damian Porebski musste sich short dann mit A 10 gegen Golds A J geschlagen geben. Gold war es dann auch, der mit A 10 Dimitri Pembroke mit A K nach Hause schicken konnte, da am Board 10 9 4 4 Q kam.

Auch Davey hat das Nachsehen

Auch Daragh Davey musste sich Gold geschlagen geben. Davey hielt K J, Alan Gold Pocket 10. Das Board brachte nur kleine Karten und Davey verabschiedete sich mit Rang drei.

Alan Gold ging nun mit einer 3:1 Führung ins Heads-up. Die beiden schlossen dennoch einen Deal und Paul Febers durfte sich über sichere 149.906 Euro freuen.

Schnelle Entscheidung im Heads-up

Dabei blieb es dann auch, denn schon nach kurzer Zeit war das Duell entschieden. In der letzten Hand eröffnete Febers den Pot mit einem Raise auf 160k. Gold callte und die beiden sahen den Flop Q 6 5.

Gold check-raiste auf 450k und nach Febers Call ging es weiter mit dem Turn Q. Gold spielte 775k, Febers callte. Am River K überlegte Gold einige Zeit, ehe er dann all-in ging. Noch länger überlegte Febers, entschloss sich zum All-in Call. Seine Pocket 9 waren nicht genug gegen Q J von Gold.

Alan Gold war damit der Sieger der UKIPT Galway. Neben der Siegesprämie von 187.494 Euro hatte er sich auch die Last Longer Competition der Full Tilt Qualifikanten gesichert und darf sich so zusätzlich über Packages zu allen verbliebenen UKIPT Stopps in Season 4 freuen.

1 ? Alan Gold, United Kingdom (Full Tilt Poker Qualifier) ?187,494

2 ? Paul Febers, United Kingdom (PokerStars Qualifier) ?149,906

3 ? Daragh Davey, Ireland (Full Tilt Poker Qualifier) ?80,400

4 ? Dimitri Pembroke, Ireland ?62,000

5 ? Damian Porebski, Poland (Full Tilt Poker Qualifier) ?45,300

6 ? Benjamin Spragg, United Kingdom (PokerStars Player) ?30,210

7 ? Christy Morkan, Ireland ?22,310

8 ? Jonathan Slater, United Kingdom (PokerStars Player) ?16,500

Weiterlesen