Das Daumendrücken von NBA-Star Dirk Nowitzki hat geholfen: Deutschlands Rollstuhl-Basketballerinnen haben in London ihr erstes Paralympics-Gold seit 1984 gewonnen.

Die Mannschaft von Bundestrainer Holger Glinicki setzte sich im Endspiel gegen Australien nach einer starken Leistung mit 58:44 (26: 19) durch.

Vor dem Spiel hatte Nowitzki von den Dallas Mavericks dem Team über Nationalspielerin Edina Müller via Twitter viel Glück gewünscht: "Ich drück die Daumen."

Die Australierinnen, die im Halbfinale Peking-Sieger USA ausgeschaltet hatten, erwischten den besseren Start und führten schnell mit 10:4, ehe Deutschland zehn Punkte in Folge gelangen.

Nachdem das Team aus Down Under zunächst immer wieder den Kontakt hielt, setzte sich das Glinicki-Team Ende des zweiten Viertels erstmals ab und hielt den Vorsprung relativ konstant bei sechs bis acht Punkten und baute ihn in den letzten fünf Minuten dann entscheidend aus.

Beste Werferin war die in den USA spielende Mareike Adermann mit 19 Punkten.

Weiterlesen