Radsportler Vico Merklein hat sich zwei Tage nach seinem unglücklichen vierten Platz im Zeitfahren beim paralympischen Straßenrennen die Silbermedaille gesichert.

Der querschnittsgelähmte Nenndorfer musste sich in Brands Hatch nur Zeitfahr-Sieger Rafal Wilk (Polen) geschlagen geben.

Dabei hatte der 35-Jährige kurz vor dem Rennen einen Schock verkraften müssen. "Das Zeitfahren war schon schlecht, die Vorbereitung war schlecht, und dann bricht mir eineinhalb Stunden vor dem Start die Gabel", sagte er.

"2000 Trainings-Kilometer hat sie gehalten, aber 90 Minuten vor dem Rennen bricht sie. Das hat mich aber sehr aggressiv gemacht. Dass ich Gold nicht gewinnen kann, war klar, umso zufriedener bin ich mit Silber."

Weiterlesen