90 Sekunden für 100 Meter und als Lohn Standing Ovations von 80.000 Zuschauern: Der Brasilianer Yohansson Nascimento hat bei den Paralympics in London am Donnerstag für einen bewegenden Moment gesorgt.

Im 100-m-Finale der Armamputierten stürzte der 24-Jährige nach etwa 30 Metern und blieb, sich vor Schmerzen krümmend, auf dem Boden liegen.

Als zwei Helfer kamen, um ihn aufzurichten, stand er auf, und ging die restlichen 70 Meter, gebückt und ständig weinend, bis ins Ziel.

10 Meter vor der Linie erhoben sich die Zuschauer von den Sitzen, als der tapfere Südamerikaner nach insgesamt 1:30,79 Minuten das Ziel erreichte, brach ohrenbetäuber Beifall aus.

Nascimento brach im Ziel wieder zusammen und wurde in einem Rollstuhl aus dem Innenraum gefahren.

Weiterlesen