Rollstuhltennisspielerin Sabine Ellerbrock (36) hat beim paralympischen Turnier in London die Bronzemedaille verpasst.

Die an Nummer vier gesetzte Bielefelderin unterlag im kleinen Finale der eine Position höher eingestuften Jiske Griffioen (Niederlande) nach anderthalb Stunden mit 2:6, 6:7 (6:8).

"Das ist bitter. Vielleicht war ich am Anfang etwas zu nervös. Du musst es einfach akzeptieren, wenn jemand besser ist als du", sagte Ellerbrock.

Im Finale stehen sich am Freitag die Niederländerinnen Aniek van Koot (Nr. 3), die sich im Halbfinale gegen Ellerbrock durchgesetzt hatte, und die Weltranglistenerste und topgesetzte Esther Vergeer gegenüber.

Vergeer, die in London ihr viertes Einzelgold anpeilt, ist seit 2003 in 469 Spielen in Serie ungeschlagen.

Weiterlesen