Der russische Zoll hat am Rande der Olympischen Winterspiele in Sotschi im Gepäck von Sportlern aus sieben Nationen offenbar Doping-Zubehör gefunden.

Wie die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) am Dienstag bekannt gab, handelt es sich um größere Mengen an Infusions-Material.

Russische Sicherheitskräfte hätten zudem in fünf Athleten-Apartments Spritzen und Nadeln gefunden.

Die Namen der betreffenden Nationen sind der WADA bekannt, Angaben hierzu machte die Agentur keine.

Aus Sotschi waren insgesamt acht positive Dopingtests bekannt geworden.

Die lettischen Eishockey-Spieler Ralfs Freibergs und Vitalijs Pavlovs, die deutsche Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle, die Skilangläufer Johannes Dürr (Österreich) und Maryna Lisogor (Ukraine), die Bobfahrer William Frullani (Italien) und Daniel Zalewski (Polen) sowie der schwedische Eishockey-Star Nicklas Bäckström waren positiv getestet worden.

Weiterlesen