© getty

Nicht einmal sechs Wochen vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Sotschi ist in einem russischen Bahnhof in Wolgograd eine Bombe explodiert.

Bei dem Anschlag einer Selbstmordattentäterin kamen russischen Medien zufolge 16 Menschen ums Leben.

"Ersten Ermittlungen zufolge ist am Eingang vermutlich ein Sprengsatz detoniert", berichtete die örtliche Polizei, die gar von 18 Toten ausgeht.

Islamisten aus Tschetschenien hatten zuvor zu gewalttätigem Protest gegen die olympischen Spiele aufgerufen.

Wolgograd liegt etwa 700 Kilometer von Sotschi entfernt.

Erst am Freitagabend wurden bei einer Explosion einer Autobombe 270 Kilometer östlich von Sotschi drei Menschen getötet.

Weiterlesen