Obwohl Mountainbike-Olympiasiegerin Sabine Spitz in diesem Jahr schon an ihr Karriereende gedacht hat, werden ihre Pläne für eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro immer konkreter.

"Bis 2015 werde ich auf jeden Fall weiter machen und da ich immer in Zwei-Jahres-Schritten vorausdenke, ist Olympia auch nicht mehr weit entfernt", sagte Spitz am Rande einer Veranstaltung für benachteiligte Kinder in Freiburg.

"Derzeit kann ich mir vorstellen, an den Spielen teilzunehmen", sagte Spitz. Nach ihrer Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2012 in London sei sie sich zu 99 Prozent sicher gewesen, in Rio nicht mehr an den Start zu gehen. In Peking hatte sie 2008 Gold gewonnen.

Nach zwei schweren Stürzen im Mai und August dieses Jahres hatte Spitz an das Aufhören gedacht. Sie habe sich immer wieder gefragt: "Betreibe ich eigentlich Selbstverstümmelung oder warum tue ich mir das noch an?"

Nun will sich die Mountainbikerin aber ab November intensiv auf die kommende Saison vorbereiten.

Weiterlesen