Der zweimalige Ringer-Olympiasieger Armen Nasarjan ist aus Protest gegen die Streichung seiner Sportart aus dem olympischen Programm in den Hungerstreik getreten.

"Von jetzt an werde ich nur noch Sirup trinken", wird der 38-Jährige vom russischen Ringer-Verband zitiert. Nasarjan hatte 1996 in Atlanta (bis 52 kg) Gold für Armenien und 2000 in Sydney (bis 58 kg) Gold für Bulgarien im griechisch-römischen Stil gewonnen.

Die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hatte Mitte Februar überraschend beschlossen, Ringen aus dem Programm für die Sommerspiele 2020 zu streichen.

Darauf hatte die weltweite Ringer-Gemeinde mit Entsetzen und Entrüstung reagiert. Der Russe Sagid Murtasalijew und der Bulgare Walentin Jordanow hatten gar ihre olympischen Goldmedaillen zurückgegeben.

Die endgültige Entscheidung über die olympische Zukunft des Ringens wird das IOC im September fällen. Bereits am 7. März diskutiert Nenad Lalovic, der Interimspräsident des Ringer-Weltverbandes FILA, mit IOC-Präsident Jacques Rogge in Lausanne über den Entschluss der IOC-Exekutive.

Weiterlesen