Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat sich eindringlich für einen Verbleib der Sportart Ringen bei Olympischen Spielen stark gemacht.

"Ringen aus dem Programm der Olympischen Spiele zu streichen, ist nicht nachvollziehbar. Ringen gehört zum Kernbestand der olympischen Disziplinen", sagte der für Sport zuständige CSU-Politiker:

"Es macht gerade den Reiz der Olympischen Spiele aus, die große Geschichte des olympischen Gedankens in den traditionellen Wettbewerben weiterleben zu lassen."

Die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hatte in der vergangenen Woche überraschend beschlossen, die klassische Sportart aus dem Programm für die Sommerspiele 2020 streichen zu wollen.

Darauf hatte die weltweite Ringer-Gemeinde mit Entsetzen und Entrüstung reagiert. Selbst die Erzfeinde USA und Iran hatten zuletzt angekündigt, zusammen mit Russland um die Zukunft des olympischen Ringens zu kämpfen. Die endgültige Entscheidung des IOC wird im September fallen.

Weiterlesen